Frauentagung Region Südwest

Mit dem Segen seiner Eminenz geht der Weg durch Deutschland weiter. In der Petrus und Paulus Gemeinde in Bruchsal (Karlsruhe) fand am Samstag, 6. Juni 2015 die zweite Frauentagung statt. Die beteiligten Gemeinden neben der Gastgeber Gemeinde Heiliger Petrus und Paulus mit 10 Frauen waren die Heilige Petrus Gemeinde aus Mannheim mit 2 Frauen, die Heilige Johannes Chrystosomos Gemeinde aus Wiesbaden mit 5 Frauen und die Heilige Gemeinde Petrus und Paulus aus Butzbach mit 2 Frauen anwesend.

Ich hatte gehofft mehr Gemeinden aus dem Süden zu erreichen, doch zufrieden und zuversichtlich blicke ich auf den Tag zurück. Empfangen hat uns die Frauenbeauftragte in Karlsruhe Keti Dis, die uns mit Stolz die Kirche und deren Arbeit mit Ihrem Ehemann und Priester Abouna Abdalla Dis, präsentierte. Nach einem Rundgang und einer herzlichen Begrüßung starteten wir in den Tag.

„Mit Herzlichkeit und Liebe finden wir den Weg und die Verbindung zueinander.“ sagte eine Teilnehmerin mit einer Hoffnung die uns alle verzauberte. Ganz schnell kamen wir ins Gespräch und ohne es zu spüren haben wir Gedanken und Visionen ausgesprochen die sich immer mehr ergänzten. Es ist eine Mammutaufgabe waren sich alle einig, insbesondere die Schwierigkeit alle Gemeinden zu erreichen. Hungrig und sehnsüchtig zeigten sich alle in Bezug auf die Festigkeit religiöser Hintergründe. Wir dürfen die die Begebenheiten die allen bekannt sind nicht vergessen und so klang es aus einigen verzweifelten Stimmen „ Wir haben vieles verpasst“, die sich aber ganz schnell zu einem „ Es ist nie zu spät“ formten. „Um unseren Kindern ein Vorbild zu sein möchten wir mehr lernen“ war eines der Wünsche. So erzählte jede Gemeinde über ihre Aufgabenverteilung und Aktivitäten, wobei jeder erkannte dass auch die kleinste Bewegung in den Gemeinden Frucht trägt. Der wichtigste Hintergrund um uns in der Kirche zu festigen und ein richtiger Motor zu sein, ist die Motivation selbst die Bibel in die Hand zu nehmen. Lesen, recherchieren, Fragen stellen.

Der Heilige Geist (der Tröster) stärkt uns, aber wir müssen uns den Weg mit Gebeten ebnen. So waren wir in unserer Thematik. Das Pfingstfest ist die Bestätigung für alle, denn das erlösende Werk Jesus ist vollbracht. Mit der Sendung und Ausgießung des Heiligen Geistes über die Apostel und die Versammlung der Kirche wird alles erfüllt. Der Raum füllte sich mit Fragen, die wir gemeinsam und mit Bereicherung von Keti (Frau des Priesters Abouna Abdallah und Hana (Ehefrau des Priesters Nicolas Esber) bearbeitet haben.

Wir knien betend an Pfingsten um den Heiligen Geist zu empfangen und wir erfragen in jedem Gebet den heiligen Geist. Er erfüllt uns mit Kraft und Glaube. Die Verbindung zum Alten Testament wurde hier auch nähergebracht.
So hinterlässt dieser Tag einen positiven Eindruck mit vielen kleinen Impulsen und die Motivation mehr zu erreichen und den Frauen noch konkretere Aufgaben in der Kirche zu geben. Ein sehr lebendiger Tag geht zu Ende.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Frauenbeauftragten der Gastgeber Gemeinde Keti Dis für die Organisation Hand in Hand mit allen Frauen und für die köstliche Verpflegung und die Herzlichkeit.
Lieben Dank an alle Anwesenden Frauen, denn nur mit euch allen werden solche Tage zu lebendigen Ereignissen.

Im Hinblick auf die eingeladenen Gemeinden die leider aus verschiedenen Gründen nicht dabei waren (manche haben aus Zeitgründen abgesagt, andere haben sich nicht gemeldet) verlieren wir die Hoffnung nicht. Es ist ein langer Weg in Deutschland eine Einheit zu schaffen, doch unser Glaube wird uns helfen.

Eine Idee die ich in den Raum gestellt habe, Patenschaften zu übernehmen um alle Gemeinden zu erreichen und zu helfen braucht noch Zeit um reif zu werden. Auf jeden Fall ist die Bereitschaft und die Unterstützung da. Mit dem Segen seiner Eminenz und mit der Hilfe der Hochwürdigen Väter werden wir die Leiter langsam besteigen.

Die Whats App Gruppe der Frauen in Deutschland wurde erweitert und sollte auch für Informatives genutzt werden. Eine Plattform mit mehr Hintergrund wird noch erarbeitet.

Die nächste Tagung wird in Hannover für die Region Nord geplant.

Bericht von: Vicky Jamal, Frauenbeauftragte des Diözesanrates der antiochenisch orthodoxen Kirche in Deutschland